Reiki - Übertragungen und Ausbildungen

Traditionelles REIKI in direkter japanischer Usui Linie

Mandala_wasserzeichen_reiki.png

​​REIKI ist eine sehr alte Technik, die Mitte des 19. Jahrhunderts von dem Japaner Dr. Mikao Usui wiederentdeckt und bis heute vom Lehrer zum Schüler weitergegeben wird. Um die Entstehungsgeschichte kursieren unterschiedliche Legenden, die darauf hindeuten, dass Usui nach dem intensiven Studium anderer Techniken und Philosophien zu seiner Erkenntnis gelangt ist.

Das Wort REIKI bedeutet universale Lebensenergie und wird als die Kraft definiert, die in allen Dingen der Schöpfung lebt und wirkt - die schöpferische Kraft des Universums.

 

Es bedeutet mir sehr viel, für Körper, Geist und Seele eine "Rund-um-Versorgung" anzubieten, ohne dabei den sprichwörtlichen Boden unter den Füßen zu verlieren. Daher ist es mir wichtig, den Teilnehmern meiner Kurse zu vermitteln, dass REIKI bei schwerwiegenden Leiden keinesfalls den Gang zum Arzt ersetzt.

REIKI wirkt ganzheitlich und ist sowohl auf der körperlichen, als auch auf der seelisch-geistigen Ebene zu spüren. Es kann unterstützend zu jeglicher Therapie angewandt werden. REIKI sorgt für Ruhe und Ausgeglichenheit - sehr hilfreich in beruflichen Stresssituationen. Die Selbstheilungskräfte des Organismus werden aktiviert und gestärkt.

 

REIKI kann im weitesten Sinne auch als Meditation angesehen werden. Deshalb ist durch die Arbeit mit REIKI auch ein sanftes, spirituelles Wachstum möglich.

Eine Person, deren Lebensenergie ausgeglichen fließt, fühlt sich wohl, ist gestärkt und kann auf diese Weise auch mit den Herausforderungen unserer heutigen Leistungsgesellschaft besser umgehen.

Meine mittlerweile mehr als 25-jährige Praxiserfahrung und das in diesen Jahren erlangte Wissen fließen in meine Seminar- und Einzeltätigkeit mit ein. Es ist mir ein großes Anliegen, meine Erfahrungen mit meinem Schülern zu teilen.

ProReiki Berufsverband
Mikaousui.jpg

Dr. Mikao Usiu

reiki_meister03_dr_hawayo_takata.jpg

Dr. Hawayo Takata

reiki_meister02_dr_chujiro_hayashi.jpg

Dr. Chujiro Hayashi

reiki_meister04_phyllis_lei_furomoto.jpg

Phyllis Lei Furumoto

Reiki

1988 wurde ich durch Phyllis Lei Furumoto, den überlieferten Traditionen folgend, zum REIKI-MASTER (REIKI-Meister und -Lehrer) ausgebildet.

 

Phyllis Lei Furumoto war damals die einzige Person, der es offiziell erlaubt war, diese Technik in direkter Linie von Dr. Mikao Usui lehrend weiter zu geben.

Reiki Ausbildungen

Reiki-I

Einführungskurs

Reiki-II

Aufbaukurs

Reiki-III

REIKI-Meisterkurs

Reiki-Master

REIKI-Lehrerkurs

 

Reiki FAQ

Was ist REIKI?


Das Wort REIKI bedeutet Universelle Lebensenergie und wird als die Kraft definiert, die in allen Dingen der Schöpfung lebt und wirkt - die schöpferische Kraft des Universums.
In vielen alten Kulturen gibt es bereits Hinweise auf das Wissen und die Anwendung dieser Form der natürlichen Energie, wenn auch in unterschiedlichen Qualitäten und Quantitäten.
Durch REIKI ist es uns heute möglich, mit der Grundform der Lebensenergie zu arbeiten. REIKI ermöglicht es uns, die Universale Lebensenergie aufzunehmen und auf andere Organismen zu übertragen. Dadurch wird das innere Gleichgewicht von Mensch, Tier und Pflanzen hergestellt und die inneren Selbstheilungskräfte angeregt. Eine Person, deren Lebensenergie ausgeglichen fließt, fühlt sich wohl, ist gestärkt und kann auf diese Weise auch mit den Herausforderungen unserer modernen Leistungsgesellschaft besser umgehen. ,,800 Patienten sind in den letzten drei Jahren im Unfallkrankenhaus Berlin - Lehrkrankenhaus der Charité - mit REIKI behandelt worden. Noch im ersten Halbjahr 2Ol2 wird das UKB sein Personal von drei auf fünf fest angestellte Entspannungstherapeuten aufstocken, die insgesamt rd. 4.000 REIKI Behandlungen jährlich geben."
Siehe Video: rbb - Reiki an der Charité Berlin




Woher kommt REIKI?


REIKI ist eine sehr alte Technik, die Mitte des 19. Jahrhunderts von dem Japaner Dr. Mikao Usui wiederendeckt wurde und bis heute vom Lehrer zum Schüler weitergegeben wird. Um die Entstehungsgeschichte kursieren unterschiedliche Legenden die darauf hindeuten, dass Usui nach dem intensiven Studium anderer Techniken und Philosophien zu seiner Erkenntnis gelangt ist.
1982 wurde diese Technik auch in Deutschland bekannt. Seitdem ist REIKI eine außerordentlich wirksame Unterstützung und Ergänzung für alle Heilberufe und hat einen festen Platz in der Reihe der alternativen Methoden gefunden.




Wie wirkt REIKI?


REIKI wirkt ganzheitlich und ist sowohl auf der körperlichen, als auch auf der seelisch-geistigen Ebene zu spüren. REIKI kann unterstützend zu jeglicher Therapie angewandt werden. REIKI sorgt für Ruhe und Ausgeglichenheit (sehr hilfreich in beruflichen Stresssituationen und Überforderungen). Die Selbstheilungskräfte des Organismus werden aktiviert und gestärkt. REIKI kann im weitesten Sinne auch als Meditation angesehen werden. Deshalb ist durch die Arbeit mit REIKI auch ein sanftes, spirituelles Wachstum möglich. REIKI wird sehr dankbar auch von Tieren und Pflanzen aufgenommen.




Wer kann REIKI erlernen?


,,In der Einfachheit liegt die Kraft". REIKI ist tatsächlich einfach in der Handhabung und deshalb von Jedermann erlernbar. Mein jüngster Seminarteilnehmer bisher war viereinhalb, meine älteste Teilnehmerin 85 Jahre alt.
Sobald durch einen REIKI-Lehrer einmal der "REIKI-Kanal" geöffnet ist, kann REIKI fließen. Jeder Mensch trägt die Veranlagung für die Universale Lebensenergie in sich. Es bedarf lediglich einer Aktivierung und der Schulung im Umgang mit der Energie und ihrer Anwendungsmöglichkeiten. REIKI kann immer und überall angewandt werden. Für eine REIKI-Übertragung sind keine Vorbereitungen notwendig. Personen, die REIKI bekommen, bleiben vollkommen bekleidet. Die REIKI-Energie fließt und wirkt unabhängig von der Beschaffenheit der Kleidung oder anderer Materialien.




REIKI Kurse und Seminare


Zuerst findet ein Einführungskurs, der sog. REIKI-I-Kurs, statt.
In diesem Kurs wird nach einem theoretischen Teil REIKI sehr praktisch geübt, sodass jeder Schüler schon nach kurzer Zeit seine ersten Erfahrungen mit REIKI machen kann. Mit dem vermittelten Wissen kann der Schüler sich selbst und anderen Personen, die ihn dazu auffordern, REIKI übertragen. Wer sich intensiver mit der REIKI-Materie befassen möchte, kann einen Aufbaukurs absolvieren, den sogenannten REIKI-II-Kurs.

Meisterkurse sowie die Ausbildung zum REIKI-Lehrer biete ich nach Absprache an.Ich arbeite in kleinen, intensiven Gruppen mit max. 5 - 8 Personen. Am Ende der Kurse bekommt jeder Teilnehmer eine entsprechende REIKI-Urkunde sowie schriftliche Unterlagen ausgehändigt.




Wo und wann kann ich mich mit anderen über REIKI austauschen?


Einmal im Monat finden REIKI-Treffen für die unterschiedlichen Grade statt. An diesen Abenden übertragen die REIKI-Absolventen sich gegenseitig REIKI, klären offene Fragen ab und tauschen ihre Erlebnisse und Erfahrungen aus. Bei Treffen für Absolventen ab dem II. Grad werden auch die Symbole und Fernübertragungen geübt.
Der Austausch in der Gruppe ist immer wieder eine Bereicherung für den Einzelnen.




Was ist der Unterschied zwischen REIKI-Meister und REIKI-Lehrer?


Ursprünglich wurde in der traditionellen REIKI-Ausbildung nicht zwischen einem Meister- und einem Lehrergrad unterschieden. Es gab nur einen REIKI-I-Grad und einen REIKI-II-Grad. Wer REIKI lehrend weitergeben wollte, der benötigte hierzu die Ausbildung zum ,,RElKI-Meister". Dadurch erhielt er das gesamte Wissen, dass er benötigte, um Einweihungs- bzw. Einstimmungsrituale vorzunehmen. Diese bilden das Herzstück eines jeden REIKI-Kurses und sollten sehr exakt ausgeführt werden. Ohne diese Kenntnisse können REIKI-Kurse nicht durchgeführt werden.
Die Ausbildung als Seminarleiter allgemein gehörte und gehört auch heute noch dazu.
Im Laufe der vergangenen Jahre hat sich - zumindest im deutschsprachigen Raum - der REIKI-Weg dahingehend verändert, dass nunmehr aus dem ehemaligen ,,RElKI-Master" ein REIKI-Meister-Grad (wird auch öfters als REIKI-III-Grad bezeichnet) und ein REIKI-Lehrer-Grad entstanden sind. Die Handhabung dessen und der Inhalt dessen, was in den einzelnen Ausbildungsabschnitten gelehrt wird, ist sehr unterschiedlich.
Ein REIKI-Meister bekommt meistens nur eine Meister-Energie-Einstimmung bzw. Einweihung.
Dadurch erweitert er seine persönliche Aufnahmekapazität für die Universale Energie. Möglich ist, dass ihm das Meister-Symbol gezeigt und erläutert wird. Sehr individuell haben sich praktische Übungen und Anwendungen des Meistersymbols für die Übertragung von REIKI auf andere Personen herauskristallisiert.
Meines Erachtens ist es für den einzelnen REIKI-Meister sehr wichtig zu spüren und zu fühlen, ob er diese tatsächlich in seine gewohnte Arbeitsweise integrieren kann und sich dabei auch wohlfühlt.
Ein REIKI-Meister, der im Netzwerk derer, die REIKI lehrend weitergeben, aktiv werden möchte, benötigt hierfür den REIKI-Lehrer-Grad.
In einer intensiven Ausbildung, die mindestens 8 -10 Tage (je nach persönlichem Werdegang) dauert, bekommt er das nötige Wissen zur selbständigen Durchführung von REIKI-Kursen aller Grade und dem Umgang mit speziellen Themen individueller Anliegen zukünftiger Seminarteilnehmer.
Der wichtigste Punkt dieser Ausbildung ist das Erlernen und Einüben der Einstimmungsrituale und der Symbole. Selbstverständlich gehört hierzu auch das Hintergrundwissen über die REIKI-Symbole.
Je genauer dieses Wissen in seiner ursprünglichen Tradition weitergegeben wird, desto intensiver wird positive REIKI-Energie fließen können. Ein Maßstab für eine gute Ausbildung ist der Grad des ,,Sich-Wohl-Fühlens".
REIKI-Einstimmungen sind nur dauerhaft wirksam, wenn sie persönlich von einem Lehrer auf den Schüler übertragen werden.




Wie finde ich den richtigen REIKI-Lehrer?


Als ich 1988 zum REIKI-Lehrer ausgebildet wurde, war es noch etwas einfacher, den passenden Lehrer zu finden. Es gab nur wenige, die REIKI lehrend weitergeben konnten. Sie waren entweder von Hawayo Takata ausgebildet worden oder von einem ihrer wenigen MeisterschülerInnen, die teilweise auch als Großmeister bezeichnet werden.
Erst, nachdem ab Mitte 1988 Phyllis Lei Furumoto, die Enkelin von Hawayo Takata, die Lehrer- und Ausbildungsberechtigung in die Hände der von ihr ausgebildeten Lehrer legte (einer davon bin ich selbst), verbreitete sich REIKI schneller, denn die Anzahl der Lehrer erhöhte sich. Phyllis trennte nicht zwischen Meister- und Lehrer-Ausbildungen. Meine Urkunde lautet auf: REIKI-Master. Dieser Titel beinhaltet sowohl die Meister- als auch Lehrerausbildung. Die Differenzierung kam erst etliche Jahre später, vor allen Dingen im deutschsprachigen Raum.

Heute gibt es viele Personen, die mit REIKI arbeiten und die ausbilden. Wenn ich gefragt werde, worauf ein REIKI-Interessierter bei der Auswahl des für ihn richtigen Lehrers achten sollte, dann nenne ich ihm die folgenden, für mich wichtigsten Grundkriterien: Frage die Person, die Du in die engere Wahl gezogen hast ...

  • Wann sie selbst ihre Lehrer-Ausbildung abgeschlossen hat?
    Sie sollte mindestens schon 1,5 - 2 Jahre mit der Lehrerenergie und den Ausbildungsinhalten vertraut sein, jeden einzelnen Teilnehmer gut durch seine persönlichen Prozesse führen können und bereit sein, sich ihre eigenen anzuschauen und daran zu arbeiten. Ausbildungsleiter sind integriert in den laufenden Gruppenprozess und haben dadurch die Chance, ebenfalls an ihrer Persönlichkeit zu feilen. Wichtig vor allen Dingen, wen Du Dich zum REIKI-Lehrer ausbilden lassen willst.
  • Von wem sie ausgebildet wurde?
    Eine möglichst direkte Linie ist meiner Meinung nach wichtig, damit sichergestellt wird, dass die sogenannten Einstimmungsrituale tatsächlich ordnungsgemäß durchgeführt werden. Nur dann kann gewährleistet werden, dass wirklich mit der kosmischen Energie gearbeitet werden kann und nicht von der körpereigenen Energie gezehrt wird. In der letzten Zeit begegnen mir immer mehr REIKI Ausübende, bei denen ich leider feststellen muss, dass die Energie aufgrund von mir unbekannter Einstimmungsrituale blockiert ist und daher nicht frei fließen kann. Diese Aussage entspricht lediglich meinen eigenen Erfahrungen und bedeutet nicht, dass die jeweilige Ausbildung nicht mit bester Absicht und Hingabe erfolgte.
  • Wie Sie sich nach REIKI -Übertragungen auf andere Personen fühlt?
    Wer gut und richtig ausgebildet wurde, fühlt sich als REIKI-Gebender im Anschluss an durchgeführte Behandlungen frischer und aktiver als vorher, weil er während der REIKI-Übertragungen auch seinen eigenen ,,Akku" auflädt.
  • Wie viel Zeit der REIKI-Lehrer für ein REIKI-I-Seminar einplant und wie viele Einstimmungen er in welcher Zeit gibt?
    Ein REIKI-I-Seminar sollte 2 - 2,5 Tage dauern, auf keinen Fall kürzer und auch nicht viel länger (länger könnte ein Zeichen für eine sehr große Teilnehmerzahl sein, bei der individuelle Belange der Teilnehmer zu kurz kommen können).
    In Seminaren, zu denen sich Teilnehmer z.B. einmal pro Woche treffen, werden sicherlich gute zwischenmenschliche Erfahrungen gemacht, doch eine wirkliche Anbindung an die REIKI-Energie kommt dabei typischerweise nicht zustande. Nach der Teilnahme an einem solchen Seminar muss mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden, dass bei Energieübertragungen von der körpereigenen Substanz des Gebenden genommen wird, er sich dabei auslaugt und im Anschluss an die Übertragungen müde ist und sich unwohl fühlt. Gleiches gilt für Kurse, die in einem oder sogar nur einem halben Tag abgehalten werden.
    In einem REIKI-I-Seminar sollten vier Einstimmungen gegeben werden (je zwei pro Tag in einem gewissen zeitlichen Abstand).
Sehr wichtig ist natürlich auch, ob du dir vorstellen kannst, mit dem gewählten Lehrer auch nach Beendigung des Kurses ein gutes, freundschaftliche Verhältnis zu pflegen und damit den gegenseitigen Erfahrungsaustausch zu fördern. Viele REIKI-Lehrer bieten dazu auch Übungsabende und REIKI-Treffen an. Lasse dich von deinen Gefühlen leiten und ziehe die genannten sachlichen Kriterien in deine Überlegungen mit ein. Ich bin mir sicher, dass du dann den für dich richtigen und besten Lehrer triffst, zu dem du das nötige Vertrauen aufbauen kannst.




Coaching, Einzelsitzungen & regelmäßige Treffen


Coaching für REIKI-Lehrer - Auffrischung & Weiterbildungen
Während meiner Tätigkeit als REIKI-Lehrerin habe ich viele Seminarleiter kennengelernt, die auf der Suche waren nach kompetenten Gesprächspartnern und neuen Anregungen für ihre Arbeit. Dabei habe ich feststellen müssen, dass es bisher nur sehr wenig Raum für einen solchen Austausch gibt.
REIKI-Kurse sind keine statischen Gebilde, sondern Prozesse, in die der REIKI-Lehrer mit seiner eigenen Persönlichkeit involviert ist. Gerade deswegen ist es wichtig, dass Lehrer eine Möglichkeit bekommen, über die eigenen Empfindungen und die daraus resultierenden Verhaltensweisen zu sprechen, sowie Fragen zu seminarspezifischen Themen stellen zu können.
Manche REIKI-Lehrer legen immer mal wieder eine längere Pause in ihrer Lehrtätigkeit ein. Bevor sie dann wieder intensiv einsteigen, suchen sie nach neuen Konzepten und Ideen oder wollen ihre Kenntnisse auffrischen.

Auch REIKI-Lehrer, die ihre Ausbildung erst vor kurzem abgeschlossen und noch sehr wenig Erfahrung als Seminarleiter haben, wünschen sich, Ihre Vorstellungen mit einem anderen Lehrer zu besprechen, Fragen und Unsicherheiten zu bearbeiten und so den Beginn der eigenen Lehrtätigkeit zu vereinfachen, damit sie durch mehr Selbstsicherheit auch mehr Stabilität erhalten.
In Wochenendseminaren biete ich an, organisatorische Fragen zum Kursaufbau zu klären und persönliche Kurserfahrungen und -erlebnisse zu besprechen. Auch Fragen zu Symbolen und ihrer Anwendung werden gerne beantwortet.
Coaching-Wochenenden führe ich auf Anfrage in kleinen Gruppen und individuell mit Einzelpersonen durch.




Einzelsitzungen


REIKI-Übertragungen (eine Sitzung dauert ca. 1,5 Std.) können Sie telefonisch oder über mein Kontaktformular vereinbaren.

Als ein sehr persönliches und ausgefallenes Geschenk bietet sich ein GUTSCHEIN für eine REIKI-Übertragung oder für eine tibetische, energetische Rückenmassage an.
Gerne sende ich lhnen einen solchen Gutschein zu.




REIKI-Telefonkette - REIKI-Netzwerk & Fern-REIKI


Schon seit vielen Jahren existiert in meinem REIKI-Kreis eine REIKI-Telefonkette. Sie wurde
eingerichtet, um ,,REIKI-anern" und nicht -,,REIKI-anern", die dies möchten, in Notfallsituationen schnell und unkompliziert energetisch durch REIKI zu unterstützen (Fern-REIKI).
Wenn Sie in einer akuten Situation energetisch von uns über Fern-REIKI unterstützt werden möchten, rufen Sie uns an: 0176 / 23112530.
Natürlich können wir keine Gewähr dafür übernehmen, dass durch unsere Arbeit der Effekt eintritt, den Sie sich wünschen. REIKI hat eine positive ausgleichende Wirkung und sorgt dafür, dass z.B. angestaute Energien wieder ins Fließen kommen und sich Blockaden lösen.
REIKI-Praktizierende ab dem II. REIKI-Grad können sich aktiv als REIKI-Gebende an der REIKI-Telefonkette beteiligen. Bitte, melden Sie sich in diesem Fall über das Kontaktformular.
Die Unterstützung durch die REIKI-Telefonkette ist selbstverständlich kostenfrei!





 

REIKI - Erfahrungen und Berichte

What kind of losses is the Endurance Fund intended to cover? What does “Lost Business Revenue” mean?


This fund covers gross revenue loss. Business owners and nonprofits will need to compare their current situation to last year (i.e. March 13, 2019 to application date 2019 vs. March 13, 2020 to application date 2020). A worksheet is provided on this page to help you with these calculations. Lost Business Revenue is the substantiated revenue that would have been earned in the absence of COVID-19 related market conditions. Applicants must be able to substantiate their lost business revenue by comparing 2019 gross revenue to 2020 gross revenue from March 13, 2020, to application date, respectively.




What are “COVID-19 Related Expenses” and what expenses am I allowed to claim for the Endurance Fund?


COVID-19 Related Expenses are the expenses a business experienced as a result of the COVID-19 pandemic. These expenses are in addition to normal operating expenses solely due to the COVID-19 pandemic. Money awarded in this fund shall be used by eligible entities to compensate for actual losses and for the following three categories of expenses associated with the COVID-19 pandemic: 1. Personal Protection Equipment: Equipment worn to minimize exposure to a variety of hazards; including, but not limited to, gloves, foot and eye protection, masks, respirators and full body suits. PPE refers to protective equipment worn on your person. 2. Cleaning/Sanitizing Supplies: Any product used to prevent the spread of disease by killing germs on surfaces and skin. 3. Signage: Graphic designs, as symbols, emblems, or words, used especially for identification or as a means of giving direction(s) or warning(s) associated with the COVID-19 pandemic.




Is there a step by step guide on how to apply?


A worksheet is available to download on this webpage to help you calculate your fund amount as well as a video tutorial to walk you through the application process step-by-step.




Why is the Endurance Fund closing on November 18, 2020?


The federal CARES Act requires all funding be allocated and reporting complete before December 30, 2020. As such, the Wyoming Business Council must close applications for the Agriculture and Endurance funds on November 18, 2020, in order to have sufficient time to review all applications and issue and postmark all payments by December 30, 2020. For the last two funds from the COVID-19 Business Relief Program, the Relief and Mitigation Funds, it took the Business Council and State Auditor’s Office more than 30 days to issue $203.2 million in payments to 3,100 businesses and nonprofits.




Will these funds have to be paid back?


No, these are grants that will not have to be paid back. However, this is considered taxable income and you will be required to report it on your 2020 tax return.




Who can I contact for help?


We recommend you work with your accountant, bookkeeper, or local lender to collect necessary data to complete your application. You can also contact your local Wyoming Business Council Regional Director or local SBDC Director for technical assistance. For technical assistance, please call our toll-free hotline at 1-877-257-7844.




Are government entities eligible?


No, governmental or government-owned entities are not eligible to apply for the Endurance and Agriculture Funds. This includes tribal government-owned businesses.




Can I apply multiple times?


No. The Endurance and Agriculture Funds are mutually exclusive and you are only allowed one application based on your entity type (agricultural producer, business or nonprofit). You can apply for one or the other of these funds but not both and the maximum you can apply for is $250,000.




I received funding from the Interruption, Relief, and/or Mitigation Funds. Can I apply for this Fund too?


Yes, you are eligible to apply for these funds if you have COVID-related losses or expenses since your previous application date; however, you are only allowed to apply one time and cannot apply for BOTH the Endurance Fund and Agriculture Fund. Be sure to include any previous payments as well as other federal CARES Act grant funds received in your application. Those funds will be deducted from this fund’s total award amount.




If approved, how will I receive my money?


Businesses or nonprofits that are already set up in the state Vendor Management System will receive their award via an electronic funds transfer; all other businesses/nonprofits not in the system will receive a check sent via certified mail from the State Auditor's Office to the mailing address listed on their application.

All applicants receiving funding under any of the Wyoming Business Relief programs will have their name (or business name) and the amount of any award(s) received listed on the Wyoming State Auditor's transparency website at wyopen.gov/wbc.

All funds received under the Wyoming Business Relief Program must be reported as taxable income on your next federal tax filing and the State Auditor's Office will mail out appropriate tax documentation. Applicants are encouraged to work with a qualified accountant to determine how funds awarded under this program affect their tax situation; the Wyoming Business Council cannot advise you on tax or business matters.




How do I apply?


Applications must be completed and submitted online using this website. A worksheet is available on this webpage to help you with your fund calcuations.




How do I know my application was submitted?


After you submit your application, you will receive an email confirming the successful submission and a unique application number. Throughout the review process, you should receive multiple emails from the Wyoming Business Council. Please double check your SPAM filters to make sure you are receiving this important correspondence.




How long will it take to know if my application is approved and to receive funding?


Timing to receive funding after approval depends on a number of factors; however, most applicants should receive their funds within 21 business days from the start of their review date.




If my application is denied, is there an appeal process?


Yes, applicants must first notify the Wyoming Business Council of their intent to appeal via email at wbc.brp@wyo.gov within FIVE (5) calendar days of the application denial date. 

  • After FIVE (5) calendar days the application will no longer be eligible for funding.
  • Denied applications may appeal with a typed summary of business’ activities, history, industry, etc. plus one or more of the following documentation:
  • Tax Return forms filed with the IRS; (B) Schedule C of IRS form 1040, Schedule F of IRS form 1040, any other form necessary to establish a business’ existence 
  • Documentation of EIN from IRS 
  • Failure to submit the aforementioned documentation within FIVE (5) calendar days will result in denial of the application. 
  • Any eligible business found using multiple methods (EIN and SSN) to apply for numerous awards may be denied any or all applications at the Business Council’s sole discretion. 
  • The approval or denial determination of the Business Council is final.




Will I be audited if I receive funding?


All COVID-19 Business Relief Program recipients should be prepared to be audited. The Business Council has contracted with MHP, LLP of Cheyenne to conduct third-party financial audits on businesses that received funds through the COVID-19 Business Relief Program. Entities that received money from any of these funds should be prepared to produce documentation used to complete their applications, which may include, but is not limited to the following information: - 2019 tax documentation (Schedule C, Schedule F, Form 1065, Form 1120, Form 990) - EIN Registration Letter (IRS Form SS-4) - Profit and loss statements - Income statements - Proof of other CARES Act funds received - Receipts and/or invoices related to COVID-19 expenses incurred Per program rules, the Business Council may conduct and contract for random audits of eligible entities receiving funding under this program to ensure awarded dollars are expended in compliance with state and federal law. Anyone knowingly making a false statement to obtain funding under these programs may require total or partial repayment of the funds and is punishable under the law, including under 18 USC 1343 by imprisonment of not more than 30 years and/or a fine of up to $1 million and Wyo. Stat. Ann. 6-3-402 by imprisonment of not more than 10 years and/or a fine of up to $10,000. Current rules may be found online at rules.wyo.gov.




Is there a minimum or maximum number of full-time employees required to apply for the Endurance Fund?


Wyoming businesses applying for the Endurance Fund must have at least one full-time employees (30 or more hours per week) and the owner can count as this one employees. Select nonprofits do not need to have a minimum or maximum number of employees to apply for this fund, unlike previous funds, and volunteer-run organizations are now eligible, as well as nonprofits with only part-time employees.




What CARES Act funds do I need to include in my application and why?


Because the Endurance and Agriculture Funds are money directed to the State of Wyoming through the CARES Act, we must account for any other CARES Act money you have received in order to ensure there is not "double dipping" of these funds. Depending on your business or entity type, you may have received the following funds and must report them on your application. We have provided a worksheet to help you with these calculations. -- Economic Injury Disaster Loan Advance - ONLY the funds received for the EIDL Advance must be included, not the EIDL (Loan) that must but repaid and is not forgiven. This cannot exceed $10,000. -- Payment Protection Program (PPP) - ALL PPP funds must be deducted and included on your worksheet even if they have not formally been forgiven yet. -- Coronavirus Food Assistance Program (CFAP) - ALL CFAP funds must be deducted. -- Pandemic Unemployment Assistance (PUA) - ALL PUA funds must be deducted. -- Previous COVID-19 Business Relief Program funds - Any money received through the Interruption, Relief or Mitigation funds must be deducted. -- Any other CARES Act funding received must also be deducted.




What forms or additional information do I need to complete my application or verify my business?


As part of our process to verify that we are doing our best to serve true Wyoming businesses, we review each application in a multi-step process. Sometimes we have some trouble with the initial verification and we may ask you to provide additional information. If we need more information from you, you will get an email from wbc.brp@wyo.gov. It will be helpful to have the following available: -- If you file your business taxes with your personal taxes, please provide the 2019 Schedule C or F -- If you file as a partnership, please upload your 2019 Form 1065 -- If you are a corporation, we will need your 2019 Form 1120 -- Nonprofits will need to provide their 2019 Form 990. In order to expedite payment of awards by the State Auditor's Office, please be careful that all information provided on your application matches your IRS tax documentation. -- If you applied using an Employer ID Number (EIN), you should reference your IRS form SS-4 to verify your EIN and Business Legal Name match on your application down to the last letter. -- If you applied as a Single Member LLC or Sole Proprietor using your Social Security Number (SSN), please ensure your SSN is entered correctly and matches your Business Representative Name exactly.




How will I hear from the State of Wyoming about my application?


Depending on the correspondence or information needed, you might hear from the Wyoming Business Council, Secretary of State or State Auditor's Office in a number of ways: • By email (wbc.brp@wyo.gov) to the email listed in your application - be sure to check your SPAM filter! • By SMS text message to the cell phone # you provided in your application • By phone if you have not responded to requests for additional information • By phone from the State Auditor's Office as additional verification is required




What is "Gross Revenue"?


Gross revenue is the total amount of sales recognized for a reporting period, prior to any deductions. This figure indicates the ability of a business to sell goods and services, but not its ability to generate a profit. Deductions from gross revenue include sales discounts and sales returns. When these deductions are netted against gross revenue, the aggregate amount is referred to as net revenue or net sales. Gross Revenue is found at the top of your income statement.




If I received funds from the Mitigation Fund or had an Extraordinary Expenditure Plan in the Relief Fund, do I include those same expenses on my Endurance Fund worksheet?


If you had Personal Protective Equipment, Cleaning/Sanitation Supplies, or Signage in previous programs please include those expenses within the specific categories of the Endurance Fund. Please only include the specific categories of expenses and not the entire grant amount. Also include any additional expenses within these categories that the business has incurred since the last program application.




When do these funds need to be spent, what can they be spent on and will reporting be required?


There is no requirement on when funds need to be spent and they should be used as you would typically use business income. No reporting is required; however, all award recipients are subject to audits.




Are these grant awards considered taxable income?


Yes, any funds received through the Business Relief Program are considered taxable income and will need to be claimed on your 2020 tax return. The State Auditor’s Office will issue all fund recipients a 1099 Form for “Miscellaneous Income“.




Is the information in my application a matter of public record?


Per the Wyoming Attorney General, all data entered into a Business Relief Program (BRP) application is subject to disclosure under the Wyoming Public Records Act with the sole exception of a Social Security Number. This, however, does not apply to supplementary documentation uploaded by the applicant, as such documents have their own exemptions in the Act. A disclosure about the Wyoming Public Records Act appears within the certifications language when each applicant completes their application. Also, all BRP Fund recipients will be listed on the State Auditor's Office's transparency website at wyopen.gov/wbc.




Why is the Business Council prioritizing funding for Endurance Fund applicants and what does that mean for my application?


In order to equitably handle the high demand for the Endurance Fund and ensure all businesses have an opportunity to get some form of relief, the Business Council is prioritizing the review and processing of these applications based on receipt of previous COVID-19 Business Relief Program funding. The Endurance Fund opened on Nov. 2 with at least $24 million for businesses and select nonprofits to cover COVID-19 related losses and expenses. The new fund amount consists of unspent dollars from the Wyoming Legislature's COVID-19 Business Relief Program. Applications from entities that have not received any previous Business Relief Program funding will receive first priority and will be reviewed in the order in which they were received. Qualified applications that meet the prioritization will move forward to be paid; others will stay in the queue. When/if more funds become available, and after applications meeting the priority have been paid, we will be able to process additional applications. We will continue to keep your application in the order it was received and will stay in touch with you via email, text, or phone as the process continues. We may ask you to provide additional documentation; however, this does not necessarily mean you are off the waitlist but it will help us to ensure that applications have been vetted and reviewed when/if more funds become available. In the event that we cannot pay the applications due to a lack of funding, applicants will be notified.





Anmeldung & Info

Wenn Sie Hilfe benötigen oder Fragen haben, dann zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren.

Mandala_wasserzeichen.png

Heidemarie de Vallée

Heidemarie de Vallée